Antivirenhersteller Avast verkauft massenweise Browserdaten

vom 29. January 2020

Das IT-Nachrichtenportal Heise weist darauf hin, dass Avast über ein Tochterunternehmen Browserdaten seiner Benutzer, nach eigenen Angaben 435 Millionen, an verschiedenste Abnehmer. Besonders fatal ist, dass durch das Browser-Plugin "jede Suche, jeden Klick, jeden Kauf auf jeder Webseite" registriert werden kann.

Die einzige Konsequenz muss lauten: Deinstallieren, Abo kündigen und mit Berufung auf die DSGVO schriftlich die Herausgabe und Löschung aller gespeicherten Daten verlangen.